Was ist ein MES?

Manufacturing Execution Systems (MES)

MES-Lösungen (Manufacturing Execution Systems) stellen innerhalb eines Unternehmens das Bindeglied zwischen der kommerziellen Unternehmenssoftware (z. B. ERP-System) und der Ausführungsebene des Produktionsprozesses (Shop Floor) dar. Das MES ist ein Produktionsleitsystem und zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es direkt an die Betriebsprozesse angebunden ist. Es ermöglicht die Kontrolle der Fertigung in Echtzeit. Durch das MES werden Daten erfasst, die eine direkte Auswirkung auf den Fertigungsprozess haben. Die erfassten Daten dienen wiederum als Grundlage für die Produktionsplanung und Produktionsoptimierung.

Über dem MES-System liegt das ERP-System, um die vorhandenen Ressourcen im Betrieb möglichst effizient einzusetzen und die Produktion zu planen. Der Produktionsplan wird von diesem an das MES weiter gegeben. Mit der direkten Anbindung an die Automatisierung hat die MES-Software dann die Aufgabe, die von der Unternehmensleitung festgelegten Ziele in die Praxis umzusetzen.

Fazit:

Das MES ist im optimalen Fall ein in der Produktionsebene eingebettetes modulares System, das Zugriff auf alle relevanten Prozessdaten hat, diese verdichtet, in Bezug setzt und an das ERP-System und an LIMS weitergibt. Optimierungen und Analysen von Produktionsabläufen werden aufgrund der detaillierten Daten im MES realisiert.

Was ist ein MES


Was ist ein MES

Ihr Nutzen:

 

  • Papierlose und gläserne Produktion
  • Immer sofort wissen, was läuft
  • Wirkungsgrad erhöhen
  • Energiekosten senken
  • Durchlaufzeiten verkürzen
  • Reproduzierbar produzieren
  • Qualität garantieren
  • Personaleinsätze optimieren
  • Umlaufbestände verringern
  • Controlling-Kennzahlen zeitnah
  • Audits bestehen