Förderung von Energiemanagementsystemen

BMWi fördert die Zertifizierung von Energiemanagementsystemen

Mit diesem Förderprogramm (PDF: 449 KB) sollen die Unternehmen dabei unterstützt werden, ihren Energieverbrauch systematisch und kontinuierlich zu erfassen. Durch die gewonnenen Informationen können die Unternehmen konkrete Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz ergreifen. Die Bearbeitung und Durchführung des Förderprogramms erfolgt durch das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA).

Folgende Bereiche werden durch das Projekt gefördert:

  • Erstzertifizierung eines EnMS nach DIN EN ISO 50001. Für die Erstzertifizierung beträgt der Zuschuss 80 %, max. 6.000 Euro.
  • Erstzertifizierung eines alternativen Systems gemäß Anlage 2 der SpaEfV

Für die Erstzertifizierung beträgt der Zuschuss 80 %, max. 1.500 Euro.

  • Erwerb von Messtechnik für Energiemanagementsysteme

Für den Erwerb von Messtechnik inkl. Installationskosten beträgt der Zuschuss 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, max. 8.000 Euro.

  • Erwerb von Software für Energiemanagementsysteme

Für den Erwerb von Software beträgt der Zuschuss 20 % der zuwendungsfähigen Ausgaben, max. 4.000 Euro.

Daneben ist auch die für eine Erstzertifizierung notwendige Beratung förderfähig. Der Zuschuss beträgt 60 % der Beratungskosten, max. 3.000 Euro.
Ebenfalls förderfähig sind die Kosten für die Schulung der Mitarbeiter zum Energiemanagementbeauftragten. Der Zuschuss beträgt 30 %, max. 1.000 Euro.

Hinweis:
Antragsberechtigt sind alle Unternehmen mit Sitz oder Niederlassung in der Bundesrepublik Deutschland. Ausgeschlossen sind die Unternehmen, die auf Grund einer gesetzlichen Regelung (BesAr, Spitzenausgleich) dazu verpflichtet sind, ein Energiemanagementsystem einzuführen.

Alle Fragen zur Umsetzung, Zertifizierung und Förderungen beantwortet Ihnen gerne unser Experte für Energieeffizienz:

Reiner3Reiner Köhler

EnergieManager (IHK)

Interner Energieauditor

Fon: +49 9391 9896-852

Reiner.Koehler@GTI-process.de