Fördergelder für Energiemanagementsysteme – bis zu 20.000€ vom Staat!!!

Viele Unternehmen planen die Einführung eines Energiemanagementsystems.

Die Bundesregierung fördert die Zertifizierung und die Anschaffung von Energiemanagementsystemen mit Sondermitteln aus dem „Energie- und Klimafonds“.

Grundsätzlich antragsberechtigt sind alle Unternehmen mit Sitz oder mit Niederlassung in der Bundesrepublik Deutschland.

Es wird ein anteiliger Zuschuss zu den förderfähigen Ausgaben bewilligt.

Erstzertifizierungen werden mit 1.500 bis max. 8.000 Euro, der Erwerb von Messtechnik und Software mit 4.000 bis 8.000 Euro (max. 20% der Ausgaben) bezuschusst.

Die Gesamtsumme der Zuwendungen ist auf maximal 20.000 Euro pro Unternehmen innerhalb eines Zeitraums von 36 Monaten beschränkt.

Links:

http://www.bafa.de/bafa/de/energie/energiemanagementsysteme/index.html

Ein Kommentar

  • Gerhard Wallisch schrieb:

    In 2014 müssen die Unternehmen in jedem Fall handeln und ein Energiemanagementsystem einführen, wenn sie Zuschüsse bzw. eine Ermäßigung der EEG-Umlage erhalten wollen. Bei der Auswahl eines EnMS sollte man bedenken, dass es mit Datenaufzeichnung nicht getan ist. Wenn man wirklich optimieren will, muss man auch aktiv in die Prozesse eingreifen können und braucht Schnittstellen zu den Steuerungssystemen. Auch die Bildung von Kennzahlen ist nur möglich, wenn man die produzierten Mengen automatisiert einlesen kann. Bevor Sie sich für ein EnMS entscheiden, sollten Sie ResMa gesehen haben. Dieser Ressourcenmanager bietet alle Möglichkeiten, die ein Unternehmen mittel-und langfristig benötigt.

Kommentar verfassen